20 FRAGEN AN …

Sören Herzig

Koch

Was treibt Sie an?

Kreativität, das Streben nach etwas neuem.

Ärgern Sie sich über Kritik?

Wenn sie unberechtigt oder nicht sachlich ist.

Wohin geht Ihre nächste Reise?

Nach Prag.

Sind Sie ein Late-Night-Checker oder ein Early-Bird?

Alles vor 9 Uhr morgens findet ohne mich statt.

Wenn Sie einen Orden verleihen könnten, wer würde ihn bekommen?

Meine Familie, dafür dass sie so viel Geduld mit mir haben und nicht nachtragend sind.

Verraten Sie uns Ihr Lieblingsrestaurant?

International – Burnt Ends in Singapore .
National – Taubenkobel im Burgenland.

Der beste Ort für den Ausklang einer durchfeierten Nacht?

Zuhause, auf der Couch.

Wie kann man Sie kulinarisch verwöhnen?

Gutes Sauerteigbrot, Schinken und Rohmilchkäse.

Wie entspannen Sie?

Lange schlafen, ein tolles Frühstück mit meiner Frau, einen Film schauen und mit unserem Hund spielen.

Angenommen, Sie könnten eine Woche lang jemand anderer sein. Wer wäre das?

Mein Hund.

Ihre Vorbilder?

Juan Amador – der seine Ziele niemals aus den Augen verliert und nie aufgibt.

Welche Charaktereigenschaften schätzen Sie?

Loyalität, Ehrlichkeit, Humor.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

Serviert – von Roland Trettl.

Was ist für Sie ein perfekter Tag?

Jeder Tag, mit seinen Höhen und Tiefen.

Worauf sind Sie stolz?

Trotz vieler Arbeit mein Privatleben nicht aus den Augen zu verlieren.

Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?

Das „eigene“ Restaurant, von Anfang bis Ende zu planen.

Ihr größter Erfolg?

Wird noch kommen!

Ihre größte Niederlage?

Der Tot meines Vaters.

Wofür haben Sie kein Verständnis?

Für Menschen die krampfhaft etwas zu erreichen versuchen, es kommt alles zu seiner Zeit, man muss nur an sich glauben.

Welches Talent hätten Sie gerne?

Einfühlsamer zu sein.

Das Leben ist zu kurz, um …

… sich aufhalten zu lassen.

Wie definieren Sie Luxus?

Gemeinsam mit meinen liebsten Freunden und einer guten Flasche Wein Zeit zu verbringen.

Was haben Sie immer im Kühlschrank?

Beaufort, Oliven und Ginger Beer.

Haben Sie ein Lebensmotto?

Love – Eat – Drink – F**k – Die.

Was wäre Ihre Henkersmahlzeit?

Grünkohl mit Pinkel und danach ein Franzbrötchen.